Die Sache mit dem Glück

Am Dienstag waren wir mit dem Boot auf dem Neckar alles lief gut bis ich aus dem Boot gestiegen bin. Ein unbewusster Griff an die Hosentasche lies böses ahnen. Wo war mein Geldbeutel?
Zuerst haben wir alle den Steg und den Bootsboden abgesucht. Fündig wurden wir dann auf dem Gummischlauch an der Stelle, an der ich vorher noch gesessen hatte. Der Geldbeutel lag da, mit einer Tendenz nach aussen. Mit einem vorsichtigen Griff wurde die Lage umgehend entspannt. 🙂

20:30 Uhr am gleichen Abend.
die tägliche StatusSMS unseres Servers trifft ein. Es sieht nach einer Katastrophe aus. Nach 45 Minuten telefonieren und fernwarten ist klar. Es ist eine Katastrophe. Wir müssen alle Prozesse stoppen und habe am Mittwoch nur die Daten vom Dienstag für den Kunden. 🙁

Fazit:
Man hat nicht beliebig viel Glück. Wenn die Dosis aufgebraucht ist, muss man warten bis man wieder welches zugeteilt bekommt.

Die zweite Maus bekommt den Käse

Gestern wurde im Herrenklo unseres Vereinsheims eine Maus entdeckt.

Nun wurden die Fangmethoden diskutiert. Die Variante Katze vom Kameraden holen und in Klo sperren war mein heimlicher Favorit hat sich aber nicht durchgesetzt. Also versuchten wir es mit einem Eimer.

 Nach einiger Zeit gelang es uns einen Eimer über sie zu stülpen. Nach dem noch eine Pappe zwischen Boden und Eimer/Maus geschoben wurde, konnten wir den Eimer umdrehen und die Maus war sichergestellt und wurde am Friedhof ausgesetzt (lebend).

Nach dem Motto  „eine Maus kommt selten allein“, beschlossen wir nun Fallen zu besorgen. Womit wir beim Käse wären, den müsste aber eigendlich die dritte Maus bekommen. (Mist mein Titel passt nicht)
Unsere Jugend meinte aber Schokolade wäre besser für die Mäusejagt. Aber ob sie das nicht mit der Naschkatzenjagt verwechselt haben? Hat da jemand Erfahrung?

Sie haben Ihr Ziel erreicht

Gestern haben wir die Jugendfreizeit im Sommer vorbereitet. Dabei haben wir den Zeltplatz besichtigt, die Route für die Nachtwanderung/Schnitzeljagt festgelegt und die Einkaufsmöglichkeiten ausgelotet.  Zum Abschluss wollten wir dann noch den Getränkehändler aufsuchen und die Einzelheiten der Bestellung durchgehen. Dazu haben wir dann die Adresse ins Navi eingegeben. Es wurde die Route berechnet und dann …. Weiterlesen

Weltuntergang !!

Leider sah das Bild in Weinstadt Endersbach, Beutelsbach und Großheppach etwas anders aus. Bei einem Vereinskameraden ist das Dachfenster vom Hagel zerstört worden. Meine Freunde von der Feuerwehr Weinstadt Abteilung Strümpfelbach pumpen seit über 7 Stunden Keller und Tiefgaragen leer und auch unser Vereinsheim wurde nicht verschont.

Als ich um 7 Uhr nach Beutelsbach ins Training fuhr, zeigte sich schnell das Rommelshausen wohl Glück hatte. Die Feuerwehr pumpte schon fleißig und Straßengräben führten Hochwasser. Als ich ins Stiftsbad kam war die Halle leer und im Vereinsheim (Keller des Bades) brannte Licht. An mehreren Stellen tropfte es von der Decke und der Boden war an einigen Stellen nass.

Im nachhinein ergab sich folgendes Bild:

  • Im Schulungsraum ist Wasser an mehreren Stellen durch die Wand gedrückt. -> Teppich und Tapete nass.
  • Im Flur davor und im Treff ist wohl Wasser im im stillgelegten Lüftungssystem und tropft aus dern Verbindungen der einzelnen Elementen.
  • Vor dem Herrenklo tropft Wasser aus einem Rohr der Elektroinstallation.
  • Im Ruheraum ist Wasser durchs Oberlicht gedrungen -> Teppich nass.

Ich wusste bis heute nicht das wir so viele Eimer im Vereinsheim haben. Alles in allem haben wir noch mal Glück gehabt. Hoffentlich haben wir die Feuchtigkeit aus dem Heim bald wieder draußen, bevor der Schimmel kommt.

Diebe, Lumpen, Räuber und Gesindel

Am 28.12 wurde mir mein Rucksack mit meinen Schwimmsachen aus dem Vorraum des Hallenbads Beutelsbach gestohlen. Das war nun etwas leichtsinnig von mir, denn da hat der Rucksack nun mal nichts zu suchen. Er hätte da ja auch nur für 15 Minuten liegenbleiben müssen. Im ersten Moment denkt man bei so etwas an einen schlechten Scherz der Kameraden, da wir aber an diesem Abend nur zu fünft waren konnte ich das schnell ausschließen. Wir suchten noch die Umgebung des Hallenbads ab, da wir vermuteten das der Dieb nicht an meiner nassen Badehose sondern an Wertsachen interessiert war, wurden aber leider nicht fündig. Bei einer ersten Inventur war ich erleichtert, denn ich hatte meine Wertsachen 2 Minuten vorher aus dem Rucksack in meine Hose umgeladen. Doch nun kroch ein unangenehmer Gedanke aus meinem Unterbewusstsein an die Oberfläche. Der Rucksack war mit in Ägypten und da war der iPod im Deckelfach und den hatte ich nicht ausgepackt.
Heute konnte ich meinen Rucksack in Weinstadt im Bürgerbüro wieder abholen. Ich bedanke mich für den Wäscheservice, den sowohl T-Shirt als auch Handtuch und Badehose sehen frisch gewaschen oder zumindest getrocknet aus. (Ich weiß wie nasse Badesachen nach zwei Wochen in der Tasche aussehen 🙂 )
Der neue Besitzer meines iPods kann sich bei mir melden, dann bekommt er von mir noch die Garantiekarte, Kopfhörer und USB-Kabel.
Wer in nächster Zeit nach Amerika fliegt, soll sich auch melden. Ich brauche einen neuen iPod.